Der 1. Mai – was hat er mit Pflanzen und Blumen zu tun?


Eigentlich werden zwei Pflanzen mit dem Maifeiertag in Verbindung gebracht – die rote (Mai-)Nelke und der Maibaum. Doch was hat das eigentlich für eine Bewandtnis?

Die rote Nelke für den Maifeiertag

Der 1. Mai wird gerne dazu genutzt, um mit der Familie und mit Freunden den arbeitsfreien Tag draußen zu verbringen und das warme Frühlingswetter zu genießen. Der eigentliche Hintergrund des „Tages der Arbeit“, gerät da häufig in Vergessenheit. Der Kampf für die Rechte der Arbeitnehmer hat eine lange Geschichte – und mit ihr Verbunden ist auch die Bedeutung der roten Nelke. Sie erinnert an die Französische Revolution, bei der verurteilte Aristokraten auf dem Weg zur Hinrichtung diese Blume zum Zeichen der Unerschrockenheit im Knopfloch trugen. Im Laufe der Geschichte wandelte sich dieses Symbol zum Zeichen der Arbeiter und wird seither kaum mehr anderweitig verwendet.

Der Brauch vom Maibaum

Der Brauch des Maibaums hat einen ganz anderen Ursprung und kommt aus dem Bayrischen, wo er schon seit dem 16. Jahrhundert bekannt ist. Früher war der Maibaum, der traditionell am Abend vor dem 1. Mai aufgestellt wird, eine Birke, die mit ihrem frischen Grün als Zeichen der erwachenden Natur galt. Später wurde daraus eine Fichte, die mit Kränzen und bunten Bändern geschmückt wurde. Da Fichten im Mai austreiben, galten auch sie als Symbol für Wärme und Fruchtbarkeit im Mai. Seit dem 18. Jahrhundert gibt es –vor allem in Bayern- den Brauch, an diesen Baum Querleisten zu befestigen, die mit zum Teil aufwendig hergestellten Symbolen geschmückt werden. Diese zeigen die Gewerbe oder Handwerke des Ortes oder nehmen in anderer Art und Weise Bezug auf die jeweilige Gemeinde. In manchen Orten wird der Maibaum das ganze Jahr über stehen gelassen. Der Stamm wird meist geschält und leuchtet daher über Monate hell und frisch, weithin sichtbar mit seinen bunten Bändern. Rund um das Maibaumaufstellen gibt es viele Bräuche, wie das Stehlen des Maibaumes von anderen Gemeinden, die Wahl einer Maikönigin oder vieles mehr.
Auf Hawaii ist der erste Maitag der „Lei-Tag“, an dem Blumengirlanden aus Hibiskus geflochten werden, und Blüten die Haare der jungen Leute schmücken, die einen Partner suchen.

Zurück