Der österliche Garten


Wie sehr freuen wir uns doch, wenn uns im zeitigen Frühjahr die ersten sonnigen Tage in den Garten locken. Die Frühjahrsboten Schneeglöckchen, Krokus und Weidenkätzchen strecken uns vielversprechend ihre ersten Köpfe entgegen und lassen uns den langen Winter vergessen.
Wer allerdings an Ostern schon mit vielen anderen Blüten zählen möchte, ist in erster Linie davon abhängig, wann das Osterfest stattfindet und auch wo in der Republik er wohnt. Denn im sonnigen und milden Rheintal kann es sogar Ende März schon einmal mit den ersten Osterglocken, Hyazinthen und Ranunkeln im Garten klappen.
Den Gartenfreunden in Hochlagen und kühleren Regionen bleibt in so einem Fall nichts anderes übrig als auf Töpfchen mit Zwiebelblumen zurück zugreifen, die im Haus oder Gewächshaus vorgezogen wurden. Nachdem zum Beispiel Narzissen, Tulpen und Co einem Kältereiz ausgesetzt waren, können Sie die Töpfchen etwa 20 Tage vor dem Osterfest ins Haus holen und an einen hellen und warmen Ort stellen. Hier entwickeln sich die Pflanzen dann bis zum Osterfest prächtig und blühen rechtzeitig.

Wer einen Haselbusch oder auch ein Weidenkätzchen im Garten stehen hat, freut sich auch darauf, diese österlich mit Schleifenband, Eiern und Häschen zu schmücken, so ist es auch nicht schlimm, wenn es mit dem Austrieb vielleicht doch noch nicht bis zum Fest klappt. Stehen noch Stürme an, so sind hölzerne Eier oder auch Eier aus Watte oder Kunststoff sicherer als die wertvollen ausgeblasenen und handbemalten an den Strauch zu hängen.
Aber auch hübsche Osternester, welche in die Blumenbeete, zwischen Sträucher sowie Bäume gesetzt werden, erschaffen ein farbenfrohes Ambiente und bereichern Ihren Garten mit bunten Hinguckern. Wer eine schöne Sitzecke oder Terrasse hat, kann diese, genau wie die festliche Tafel, mit allerhand österlicher Dekoration schmücken. Reich gefüllte Schalen, Osterhasen sowie bunt verzierte Ostereier in allen Größen dürfen natürlich nicht fehlen. So verschwindet endlich das winterliche Grau und der farbenfrohe Frühling erhält Einzug in Ihr Heim.

Vergessen Sie bitte nicht, etwa drei Wochen vor dem Osterfest in den Garten zu gehen, um sich schon ein paar Weiden- und Haselzweige zu schneiden, die Sie dann mit Eiern und Schmuck behängen, damit diese dann rechtzeitig zum Frühlingsfest in sattem Grün erstrahlen. Häufig ziehen solche Zweige auch Wurzeln, so dass Sie sie im Anschluss an das Fest gerne wieder in Ihrem Garten einpflanzen können.

Zurück