Die typischen Balkonpflanzen


Als typische Balkonpflanzen gelten Einjährige, die im Frühling nach den letzten Frösten gepflanzt werden und im Herbst nach den ersten Frösten absterben oder zum Überwintern ins Haus geholt werden. Dazu zählen Begonien und Fuchsien, Geranien und Petunien. Im Frühjahr, solange noch Fröste zu erwarten sind, kommen in den Kästen und Kübeln vor allem Stiefmütterchen gut zur Geltung. Sie wachsen schnell und können dem Balkon mit ihren bunten Farben Lebendigkeit einhauchen.

Weitere Klassiker

Andere „Klassiker“ für den Balkonkasten sind Heide (vor allem im Herbst), Husarenknöpfchen und Goldtaler ebenso wie Kapuzinerkresse, Tagetes und Primeln. Weniger bekannt und doch wunderbar geeignet zur Bepflanzung der Balkonkästen sind Verbenen, Wandelröschen oder auch die farbenfrohe Pantoffelblume.

Neulinge und vergessene Schätze

Immer wieder werden bislang unbeachtete und neue Balkonpflanzen als solche auf den Markt gebracht. Zu Ersteren zählt der Elfensporn. Die Pflanze ist in verschiedenen Farben gezüchtet worden und seit den 90er Jahren erhältlich. Eine kompakte, leicht hängende Wuchsform und eine üppige Blüte prädestinieren den Elfensporn als Balkonpflanze. Indem er dichte Laubkissen bildet, die von zahlreichen bunten Blüten durchbrochen werden, wird er schnell zum fesselnden Blickfang. Ein geschützter und sonniger Standort ist von Vorteil, doch auch Halbschatten verträgt der Elfensporn gut. Staunässe sollte hingegen vermieden werden. Ein letzter Tipp: Mischen Sie der Erde etwas Sand bei, um optimale Wachstumsbedingungen zu schaffen.

Überwintern oder Neukaufen?

Auch wenn viele Balkonpflanzen überwintert werden könnten: Meist mangelt es an Platz und dem optimalen Standort zur Überwinterung. Viele Pflanzen sind zudem jedes Jahr günstig zu erwerben, weshalb eine Überwinterung in vielen Fällen nicht lohnenswert erscheint. Jedoch gibt es in manchen Fällen, wie beim Elfensporn, eine passende Alternative: Wer im Herbst die Blüten nicht mehr ausputzt, kann auch den Samen sammeln und die Pflanzen ab Februar auf der Fensterbank selbst ziehen. Das weckt erste Vorfreude auf die blühenden Jahreszeiten und verkürzt die Wartezeit. Nach den letzten Frösten im Frühling können die neuen Pflanzen schon wieder auf den Balkon.

Zurück