Einen Pavillon bauen


Ein Pavillon bietet Schutz und gefällt

Ein Pavillon ist die Zierde eines jeden Gartens. Denn er bietet seinen Bewohnern nicht nur Schutz vor Sonne, Wind und Wetter, sondern gibt ihnen die Geborgenheit, die wir Menschen nun einmal benötigen, um uns in unserem Garten so richtig wohl zu fühlen.

Dabei lädt ein Pavillon zum Verweilen ein und gibt uns die Möglichkeit, das Kunstwerk Garten einmal aus einer völlig neuen Perspektive zu betrachten.

Neue Blickwinkel

Aus diesem Grund ist es üblich, den Pavillon relativ weit vom Wohnhaus entfernt zu errichten. Ob als Teehaus, Leseecke oder Meditationsort, ein Pavillon erfreut und bietet Rückzug. Und dabei können Sie ihn in seinem Aussehen sehr leicht an die Gegebenheiten in Ihrem Garten anpassen: Filigran, verspielt, tropisch, orientalisch, exotisch oder rustikal – das Finish bestimmen Sie. Das Vorgehen ist im Grunde jedoch gleich.

Erste Schritte beim Pavillonbau

Haben Sie sich für einen Ort entschieden, an dem Ihr Pavillon stehen soll, beginnen Sie, mit Hilfe eines Holzpflocks und einer Schnur eine kreisrunde Fläche zu markieren. Befestigen Sie in dieser Zone den Boden Ihres Pavillons, entweder indem Sie den Kreisumfang als Markierung nehmen, um die Vieleckstruktur Ihres gewünschten Pavillons zu erarbeiten oder, was auch sehr schön wirkt, indem Sie diesen kompletten Kreis befestigen, ungeachtet dessen, welche Form Ihr Pavillon im Endeffekt haben wird.

Dazu können Sie die verschiedensten Materialien verwenden. Von senkrecht stehenden Holzrollen über Klinkersteine bis hin zu, Flusskiesel oder Gartenplatten. Wer es besonders elegant wünscht, kann sich auch gerne an ein Fliesen-Mosaik im Mandala Stil heranwagen.

Pavillon mit Hand und Fuß

Um lange Freude an Ihrem Pavillon zu haben, vermeiden Sie, dass die Seitenwände direkten Kontakt zum Boden haben. Je nachdem, mit welchen Materialien Sie arbeiten, benötigen Sie entweder kleine Säulen, Balkenschuhe oder sonst eine Art von Abstandhalter.

Dem Pavillon Form geben

Und nun bestimmt der Stil Ihres Pavillons das weitere Vorgehen. Denn je nachdem, ob Sie ein Dach wünschen, das im Regenschirmstil funktioniert, oder eines, das auf den Seitenwänden ruht, wird entweder zuerst ein Mittelpfosten gesetzt oder es werden die Seitenwände aufgebaut.

Im Grunde kann dabei die Grundform des Pavillons und damit des Daches vom Kreis bis zum Vieleck variieren. Am häufigsten findet man kreisförmige, quadratische, sechs- und achteckige Pavillons.


Zurück