Gartenteich anlegen


Auf den Standort kommt es an

Für die meisten Menschen ist ein idyllischer Gartenteich der Inbegriff einer Ruheoase im eigenen Garten. Trotzdem trauen sich nur wenig, einen eigenen Gartenteich anzulegen. Dabei ist es gar nicht so schwer, wenn man weiß, wie es geht.

Beginnen Sie damit, sich eine passende Stelle in Ihrem Garten zu wählen. Dieser sollte von möglichst vielen Orten in Ihrem Garten gut einsehbar sein, an denen Sie sich bevorzugt aufhalten.

Wunderbar geeignet sind Stellen, die teilweise im Schatten und im Garten möglichst tief liegen.

Bei der Form gibt Ihr Garten den Ton an

Wenn Sie nun die Form Ihres Gartenteichs planen, sollten Sie sich im Stil an dem orientieren, was ohnehin schon in Ihrem Garten vorherrscht.

Planen Sie dabei den Teich dabei aber nicht zu klein, denn je größer der Teich, desto stabiler ist das Habitat, das er seinen Bewohnern bietet. Das bedeutet nicht nur sehr viel weniger Pflegeaufwand für Sie, sondern auch ein schöneres, vielfältigeres und gesünderes Aussehen Ihres Teichs.

Wenn Sie den Plan für Ihren Teich erstellt haben, gehen Sie damit am besten ins örtliche Rathaus, um sich darüber zu informieren, ob Sie für die Anlage des Teiches eine Genehmigung benötigen. So gehen Sie von Anfang an möglichen Problemen aus dem Weg und haben vom ersten Tag an Freude an Ihrem eigenen Gewässer.

Die Fertigung kann mit verschiedenen Materialien erfolgen

Im Grunde haben Sie heutzutage drei verschiedene Möglichkeiten, das Becken Ihres Teiches anzulegen. Entweder indem Sie eine vorgeformte Schale in den Boden einlassen, den Boden mit Teichfolie auslegen oder ihn betonieren.

Dabei werden Teichbecken aus Kunststoff in erster Linie für kleine Teiche verwendet. Sie sind komplett vorgeformt und Sie müssen nur ein entsprechendes Loch in Ihrem Garten graben und anschließend mit einer Schicht Sand bedecken, die das Becken davor schützt, durch Wurzeln und Steine beschädigt zu werden. Zusätzlich sorgt der Sand dafür, dass sich das Becken und Ihr Loch gut ineinander einfügen.

Freier in der Gestaltung Ihres Gartenteiches sind Sie ihn mit Hilfe von Teichfolie wasserdicht machen. Es gibt diese Folien im Handel in den verschiedensten Größen und Qualitäten und es empfiehlt sich, dass Sie sich ausgiebig beraten lassen, welche Folie für Ihr Projekt am geeignetsten ist.

Hundebesitzer sind dagegen meist besser beraten, Ihren Teich zu betonieren. So können nicht nur spielfreudige Hundekrallen betonierten Teichen nichts anhaben, sondern auch Witterungseinflüsse und wuchernde Pflanzenwurzeln.

Zurück