Bauen Sie ein Insektenhotel


Ihren Garten beleben

Ein naturnaher Garten lebt und bietet seinen Bewohnern einen gesunden Lebensraum. Dies trifft nicht nur auf uns Menschen und unsere Pflanzen zu, sondern auch auf die Insekten, die im Laufe des Jahres ihren Beitrag leisten, Schädlinge zu bekämpfen und Blüten zu bestäuben.

Um auch den Nützlingen in Ihrem Garten eine passende Unterkunft für Brut und Überwinterung zu bieten, können Sie ein schönes und behagliches Insektenhotel bauen.

Denn auch wenn den verschiedenen Tieren auch schon einige Stücke abgestorbenes Holz und einige Blätterhaufen im Garten genügen würden, so richtig dekorativ ist das meist nicht. Aber mit ein bisschen handwerklichem Geschick können Sie in kurzer Zeit ein dekoratives und luxuriöses Insektenhotel schaffen, das sich wahrlich nicht verstecken muss. Im Gegenteil, an einem gut zugänglichen Platz im Garten bietet so ein Insektenhotel Ihren Kindern einen schönen Anschauungsunterricht.

Und los kann es gehen

Bestimmen Sie zuerst den passenden Standort für Ihr Hotel. Da sich auch fliegende Insekten darin wohl fühlen werden, sollte das Werk bei aller Schönheit nicht zu nahe an Ihrer Terrasse oder sonstigen Sitzplätzen gelegen sein. In der Nähe des Komposts oder auch idealerweise direkt als attraktive Trennwand hin zum Kompost erfüllt ein solches Insektenhotel gleich mehrere Funktionen. Da es verhältnismäßig groß wird, können Sie in den unteren Etagen auch gleich Laub gefüllte Überwinterungs-Nischen für Igel mit einplanen.

Das Grundprinzip für ein Insektenhotel ist einfach. Eine Rückwand mit Dach dient als Grundgerüst und feste Rahmenteile bilden einzelne Abteile, die mit verschiedenen Materialien gefüllt sind. In diesen Materialien suchen verschiedene Insekten Schutz und nisten sich ein, um zu überwintern oder ihrer Brut beste Startchancen zu bieten.

Als Füllmaterialien können die verschiedensten Dinge verwendet werden. Rundhölzer, in die Sie verschieden große und tiefe Löcher bohren. Tannenzapfen, Ziegelsteine und Lochziegel oder Heu. Selbst Zweige von Holunderbüschen, die Sie ganz leicht aushöhlen, oder Schilfrohr schaffen schöne und nützliche Appartements. Käfer freuen sich aber auch über Sägespäne und Rindenmulch, um sich ein kuscheliges Heim zu schaffen. Und damit das Ganze nicht herausfällt, können Sie ein grobmaschiges Drahtgeflecht davor montieren.

Einige der Fächer können Sie auch mit ein wenig Holzwolle oder Watte füllen und mit einer Holzplatte verschließen, in die Sie ein Einflugloch gebohrt haben. Das macht die Optik interessanter und lädt auch Fluginsekten zum Verweilen ein. Hübsch sehen auch kleine Blumentöpfe aus, die entweder umgedreht aufgestellt, von der Decke abgehängt oder auch an die Rückwand angeschraubt werden können. Ein wenig Holzwolle oder Laub als Füllung macht den Lebensraum noch behaglicher.

Zurück