Gartenkalender


Januar   Februar   März   April   Mai   Juni   Juli   August   September   Oktober   November   Dezember  

Rote Beete selber ziehen

Rote Beete ( Beta ) ist eine Delikatesse und mit den vielen Sorten ob rot, gelb oder weiß nie langweilig. Außerdem ist sie kalorienarm und vielseitig verwendbar, am besten schmecken sie wenn sie nur wenige Zentmeter Durchmesser hat. In der Kultivierung ist sie einfach, wächst fast überall und lie…

weiterlesen »


Windschutz für Gemüse

An Windgeschützen Standorten ist der Ertrag von vielen Gemüsegarten wie zum Beispiel Salat, Gurke oder Kürbis um bis zu 20 % höher. Hier ist es wärmer, die Pflanzen verdunsten weniger Wasser und es kommt zu weniger Schäden aufgrund von Windbruch. Außerdem hält ein Windschutz Schädlinge wie zum Be…

weiterlesen »


Blickfang fürs Beet

Der Rizinus ( Ricinus communis ) ist ein Blickfang für jedes Beet. Aber Vorsicht: die Samen enthalten hochgiftiges Ricin, bei Kindern also nicht zu empfehlen. Allerdings kann einfach alles Abgeblühte abgeschnitten werden, um die Samenbildung zu verhindern. Ansonsten ist der Rizinus, auch Wunderb…

weiterlesen »


Schädlinge an Möhre und Zwiebel

Möhren und Zwiebeln sind einfache Kulturen im Gemüsebeet. Allerdings kann es an den Zwiebeln zu Problemen mit Zwiebelfliegen und an den Möhren zu Problemen mit Möhrenfliegen kommen. Einen Befall sehen Sie an Fraßgängen und weißen Maden an Zwiebeln bzw. Möhren. Pflanzen Sie deshalb beides nebenein…

weiterlesen »


Auf Lilienhähnchen achten

Lilienhähnchen treten mehrmals im Jahr schubweise auf. Ihre Maden ernähren sich von Lilienblättern und können die Pflanzen stark schädigen. Sie erkennen die Käfer an ihrer roten Farbe. Zur Bekämpfung können Sie die Käfer einfach absammeln und vernichten. Der Käfer lässt sich allerdings sehr schne…

weiterlesen »


Orchideen alle zwei Jahre umtopfen

Ihre Orchideen sollten Sie etwa alle zwei Jahre umtopfen. Nach dieser Zeit verliert das spezielle Orchideensubstrat langsam seine grobe Struktur und verdichtet sich. Der beste Zeitpunkt dafür ist der Frühling, möglich ist es aber bis September. Die restliche Zeit sollten Sie nur umpflanzen, wenn …

weiterlesen »


Zu viele Gartenabfälle

Sie wissen nicht mehr, wohin mit Ihren ganzen Gartenabfällen? Legen Sie doch ein Hochbeet oder Hügelbeet an. Das ist nicht nur praktisch und rückenschonend für den Gärtner, sondern auch gut für die Pflanzen. Die Gartenabfälle verrotten langsam und setzen dabei Wärme und Nährstoffe frei, sodass Ge…

weiterlesen »


Giersch bekämpfen

Giersch ( Aegopodium podagraria ) gehört zu den hartnäckigsten Wurzelunkräutern. Die meisten chemischen Unkrautbekämpfungsmittel zeigen bei Giersch nur eine geringe Wirkung oder sind nicht für die Anwendung im Haus- und Kleingarten zugelassen. Für eine wirkungsvolle Bekämpfung sollten Sie deshalb…

weiterlesen »


Blaue Hortensien

Hortensien werden nicht nur in weiß und vielen rot Tönen angeboten sondern auch in Blau. Diese blauen Sorten sind für viele ein Rätsel, da die Hortensien bei der nächsten Blüte auf einmal wieder Rot oder Rosa blühen. Den Blauen Farbstoff bilden Hortensien nur wenn in den Blüten der Farbstoff Delp…

weiterlesen »


Der „Rosen-TÜV“

Haben Sie im riesigen Sortiment von Rosen auch schon lange den Überblick verloren? Oder sich schon kurze Zeit nach dem letzten Rosenkauf geärgert, weil die Rose im Garten schnell krank und unansehnlich wurde? Dann achten Sie beim nächsten Rosenkauf auf das ADR-Siegel. Die Abkürzung steht für die …

weiterlesen »


Moosbekämpfung für Faule

Gegen Moos wird immer Vertikultieren des Rasens empfohlen. Haben Sie keine Zeit dafür und wollen auch nicht auf chemische Mittel zurückgreifen, gibt es eine Alternative: Mähen Sie ihren Rasen seltener bei höherer Schnitthöhe und düngen Sie ihn regelmäßig. Moos wächst vor allem dort, wo der Rasen …

weiterlesen »


Schwarze Knospen am Rhododendron

Haben Sie an Ihrem Rhododendron auch schon schwarze, abgestorbene Blütenknopsen entdeckt? Wenn ja, haben Sie vielleicht auch schon die kleinen Rhododendron-Zikaden gesehen, die Ihren Rhododendron bewohnen. Die Zikaden selbst sind allerdings nicht das Problem. Sie ernähren sich zwar auch vom Pflan…

weiterlesen »


Wühlmausproblem an Bäumen

Wühlmäuse im Garten können zu einem großen Problem werden. Vor allem Bäume, die im Vorjahr noch gesund waren, können innerhalb kurzer Zeit eingehen. Das Schadbild zeigt sich meistens durch vertrocknen und absterben ganzer Astpartien. Wenn Sie vorsichtig am Baum schütteln merken Sie, dass er sehr …

weiterlesen »


Farne für dunkle Ecken

Wer kennt nicht das Problem einer relativ dunklen Gartenecke, in der nichts so recht wachsen möchte? Haben Sie es dort schon mal mit Farnen probiert? Sie sind pflegeleicht, bilden schöne geschlossene grüne Beetflächen und sind besonders im Frühling eine Besonderheit, wenn ihre neuen Wedel entroll…

weiterlesen »


Pflanze für schwierige Ecken

An trockenen, steinigen, sehr sonnigen Standorten möchte oft keine Pflanze wachsen. Abhilfe schafft da das Sedum. Es ist in vielen Arten und Sorten erhältlich und wächst überall, wo es warm ist und keine Staunässe auftritt. Da Sedum so anspruchslos ist, ist es auch ideal zur Bepflanzung von Töpfe…

weiterlesen »


Die Wahl des Rasens

Rasen ist nicht gleich Rasen. Die Rasensaat besteht immer aus einer Mischung verschiedener Grasarten. Die Wahl der richtigen Mischung ist deshalb der erste wichtige Schritt zu einer schönen Rasenfläche. Überlegen Sie sich als erstes, wofür Sie den Rasen benutzen. Wird er viel belastet (z.B. durc…

weiterlesen »


Die nützliche Schnecke: Der Tigerschnegel

Der Tigerschnegel ( Limax maximus ) ist eine Nacktschnecke. Im Gegensatz zu seinen Artgenossen ernährt er sich allerdings nicht von lebenden Pflanzen, sondern von abgestorbenen Pflanzenteilen sowie anderen Nacktschnecken und deren Gelege. Damit ist er ein guter Helfer im Garten. Man erkennt den T…

weiterlesen »


Kakteen düngen

Auch wenn Kakteen sehr genügsam sind, brauchen sie dennoch Dünger. Düngen Sie ab März alle 14 Tage mit einem Kakteendünger. Ab Juli reduzieren Sie die Düngergabe und Düngen nur noch alle 4 Wochen. Nur Sukkulente mit Blättern werden weiterhin alle 14 Tage gedüngt. Ab Oktober wird außer bei Christu…

weiterlesen »


Vogelschutz beachten

Wollen Sie Ihre Hecke oder ihre Büsche verjüngen? Dann sollten Sie dabei die Rechtslage beachten. In der Zeit vom 1. März  bis zum 30. September ist es nicht erlaubt, Hecken, Büsche und Gehölze abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen. Form- und Pflegeschnitte sind natürlich trotz allem erlaubt…

weiterlesen »


Kiesflächen sauber halten

Kiesflächen werden in der Gartengestaltung immer beliebter, vor allem weil sie als besonders Pflegeleicht gelten. Doch die Flächen sauber zu halten, ist gar nicht so einfach. Am wichtigsten ist die richtige Anlage. Die Kiesdecke muss dick genug sein und ein dickes, wasserdurchlässiges Unkrautvlie…

weiterlesen »


« Zurück | Seite 3 von 5 | Vor »

Zurück