Elfenblume – die Staude des Jahres 2014


Die Staude des Jahres 2014 ist die Elfenblume

Der Bund deutscher Staudengärtner hat sich entschlossen, die Auszeichnung in diesem Jahr an die Elfenblume ( Epimedium ) zu vergeben, die besonders schön und auch sehr robust ist. Sicher vielen bekannt, doch mit dem Name können die Meisten nichts anfangen…

Der Standort

Schattige Standorte sind der Liebling der Elfenblume. Im Frühjahr besticht die Staude mit ihrem frischen Grün und in den Herbsttagen mit den Rot-Tönen, für die sie bekannt ist. Als dankbarer Bodendecker wird die Elfenblume gern unter Büschen gepflanzt oder als Rahmen für hochwachsende Stauden. Die Ausläufer sorgen dafür, dass die Pflanze mit den Jahren schöner und dichter wird.

Die Blüten

Die Blüten sind weniger spektakulär als bei vielen anderen Stauden. Die eher unscheinbaren Blütenstände scheinen auf dem Laub zu liegen und zeigen sich ab April. Mit etwas Fantasie sehen sie aus wie tanzende Elfen, was der Staude ihren Namen einbrachte. Meist sind die Blüten rot oder gelblich, auch violette und zweifarbige Sorten sind bekannt.

Geringer Aufwand

Der Vorteil der Elfenblume liegt nicht nur in ihrem ausufernden Wuchs als Bodendecker, sondern auch in der geringen Pflege, die sie benötigt. Besonders die Sorte „Frohnleiten“ bildet schnell attraktive Teppiche aus dem Laub. Durch diese kommt dann nur sehr wenig Unkraut, was die Pflanze vor allem an schwer zugänglichen Stellen beliebt macht.

Sie fühlen sich im Schatten wohl

Der lichte Halbschatten ist das Ideal für die Pflanze. Fische und locker-humose Böden lieben sie sehr. Dagegen verbrennt das Laub sehr schnell, wenn die Blume in praller Sonne steht. Da sie aber den Druck größerer Wurzeln verträgt, und auch mit längerer Trockenheit klarkommt, ist sie unter Büschen und Bäumen auch gut nachträglich zu pflanzen, wenn diese bereits groß sind.

Was es noch zu sagen gibt:

30 bis 40 Zentimeter hoch wird die Elfenblume und ist winterhart. Manche Austriebe sind kupferfarben, was die Attraktivität noch erhöht. Allerdings gibt es auch sommergrüne Sorten, hier sollte man beim Kauf Acht geben. Im Frühjahr, noch vor der Blüte, stirbt das alte Laub ab, und es bildet sich neues. Will man der Pflanze helfen, kann das alte Laub entfernt werden, wenn das neue sich zeigt. Bei großen Flächen geht das sogar mit dem Rasenmäher.

Zurück