Mach Dir Deinen Blütensommer!


Der Frühling ist wach, wenn Ihre Lust auf fröhliche Farben geweckt ist. Darum jetzt schnell in Keller und Garage geeilt, um all die Ampeln und Kästen, Töpfe und Kübel herzurichten, die es nun zu bepflanzen gilt! Sonnenplätze & Schattenplätze, mono & im Mix bepflanzt, Blattschmuckpflanzen & Balkongemüse – womit fangen Sie am liebsten an?
Wallende Blütenpracht, gerade so wie Sie sich für sie an den Balkonen des Alpenvorlandes begeistern, ist jetzt topp aktuell. Steht für solche Florenfülle bislang vor allem die Hängegeranie in ihrer Blühwilligkeit und Pflegerobustheit, erweitern jetzt die neuen AlpeTunien Ihre Gestaltungsmöglichkeiten um weitere Farbenvielfalt. AlpeTunien sind besonders lang hängende Sorten einer neuen, unglaublich wüchsigen Petunie. Dabei ist sie nicht allein wuchskräftig. Sie verzweigt auch gut und blüht lange. Ganz authentisch in den Alpen gezüchtet, ist sie auf extreme Witterungsbeständigkeit hin selektiert. Mittlerweile gibt es AlpeTunien in den fünf Farbsorten Weiß, Cremeweiß, Hellblau, Violett, dunkel Violett und natürlich Rot.

Neues auch bei den Fleißigen Lieschen. Sie erhielten einstmals diese Bezeichnung, weil sie selbst in Schattenlagen üppig blühen. Jetzt aber sind Impatiens , wie der Gärtner sie nennt, buchstäblich aus ihrem Schattendasein in ein ganz neues Licht gerückt, mit SunPatiens. Das sind Impatiens für die sogar pralle Sonne. Sie gedeihen unter allen Lichtbedingungen, sind schnell wüchsig und pflegeleicht (gut selbst reinigend), vertragen schlechtes Sommerwetter mit Regen und Wind und blühen durch, vom Frühjahr bis zum Frost. Für Beete, Kübel, Ampeln und Balkonkästen sind SunPatiens der Compact-Serie gut geeignet (40-60 cm hoch und breit). Für größere Ampeln, speziell aber für schnelle Flächenbedeckung in Blütenbeeten, ist die SunPatiens Spreading-Serie gedacht (75 bis 100 cm hoch, 90 cm breit). Der kräftigste Wachser der Gruppe, für größere Kübel oder Beete, ist die SunPatiens Vigorous-Serie (90 bis 150 cm hoch, 90 cm breit).
Neues gibt es auch von den beliebten Begonien zu berichten. Den ganzen Sommer über mit champagnerfarbenen Blüten bedeckt ist die Knollenbegonie `Champagner´. Sie gelingt am besten bei gleichmäßiger Bodenfeuchte und mäßigem, aber gleichmäßigem Düngerstrom. Insofern ist sie ein klassischer Kandidat für Pflanzgefäße mit Langzeitdünger und Wasserreservoir. Dann gedeiht die robuste (Halb)Schattenpflanze Begonie auch in vollem Sonnenlicht. Die Schwestersorte `Chardonnay´ zeigt ähnliche Blüten, die aber von außen her rötlich überhaucht sind – ein belebendes Farbenspiel!

Speziell die neuen Hängebegonien (Sortengruppe `Illumination´) unter den Knollenbegonien sind ein Hingucker im Halbschatten. Dort blühen sie überreich in langen Blütengirlanden. Besonders intensive Farbwirkung zeigen hierbei Farbsorten in Orange oder Apricot.

In ganz anderem Kleid zeigt sich die neue Begonia benariensis `Big´. In Beeten und Kübeln hat sie sich als mit die stärksten Blütenbringer ihrer Art erwiesen. Für diese Blühleistung benötigt sie ausreichend Dünger, ist darüber hinaus aber pflegeleicht und robust: einpflanzen – und fertig. `Big´ blüht rot. Es gibt sie grün blättrig und dunkelrot blättrig. Damit lassen sich hübsche Blatt- & Blütenkontraste erzielen, gerade auch in kombinierten Pflanzungen.

Denn: Blütenfarbenkombinationen Ihrer Balkonblumen wirken, je nach Farbzusammenstellungen, mal eher ruhig (z.B. in Blautönen oder Weiß), mal mehr lebhaft (z.B. in Gelb-, Orange- oder Rottönen). Ihre Farbzusammenstellungen können Sie durch so genannte Strukturpflanzen – das sind üblicherweise Blattschmuckpflanzen – harmonisch betonen oder aber lebhaft kontrastieren. Quirlig Kleinblütiges (wie Angelonien oder Lobelien) wird in seiner Lebhaftigkeit durch kleinblättrig silbrigen Helichrysum `Silver Mist´ noch unterstrichen.
Großblättrig silbriger Plectranthus `Silver Shield´ hingegen „bremst“ die kleinen Quirligen auf harmonische Weise. Ähnlich verhält es sich bei Rotblättigem: Hier bringt beispielsweise Alternanthera `Purple Knight´ mehr ruhige Harmonie in Mischbepflanzungen als die kleiner blättrige Iresine `Purple Lady´. Werden beide Arten aber als Farbkontrast eingesetzt, z.B. als Rot-Grün-Kontrast (etwa zu Blattschmucksalbei `Golden Delicious´) oder als Hell-Dunkel-Kontrast (etwa zu Calibrachoa oder Verbenen), dann wirkt Alternanthera optisch „schwerer“ als Iresine. Wer dem gegenüber auf wallende Leichtigkeit setzt, ist mit der lange „Bärte“ bildenden Blattschmuckpflanze Dichondra bestens beraten: `Emerald Falls´ in Grün, `Silver Falls´ in Silber.

Einen besonderen Kick bekommen Ihre Balkon-, Terrassen und Gartenkreationen mit Strukturpflanzen der besonderen Art: mit allem Genießbaren – so genannten „Edibles“! Lebhaft wirkendes Laubwerk beispielsweise, bringen bunt laubige Kräuter mit ins Spiel. Klassiker sind hier die buntlaubigen Thymiane sowie weißbunt blättriger Gartensalbei, Purpurblättriger Gartensalbei oder die dreifarbig bunte Salbeisorte `Tricolor´. Wussten Sie aber, dass es auch vom gefürchteten Gartenunkraut Giersch hübsch bunt blättrige Varietäten gibt? Die Sorte `Variegated´ etwa ist, anders als die wilde Verwandte, gar nicht garteninvasiv, sieht adrett aus und lässt sich wie würzige Petersilie in der Küche verwenden. Saure Würze trägt Blutampfer (Sorte `Bloody Dock´) auf Tisch und Tafel, nachdem er zuvor Ihr Blütenbild im Garten gerahmt hat.

Pflanztöpfe – schon gewusst?


Terracottatöpfe, sofern sie nicht silikonisiert sind, verdunsten über ihre Topfwände mehr Gießwasser als Kunststoffgefäße oder glasierte Steingutware. Berücksichtigen Sie das bei Ihren täglichen Wassergaben. Am meisten zielgerichtet, gießen Sie Terrakotten über einen Untersetzer.
Auch Farbakzente mit Balkongemüsen passen auf mannigfache Weise in Ihre bunten Blumenkombinationen. Zu Arrangements die von den Farben Rosa, Weiß und Silber getragen werden (z.B. rosa Petunien, kombiniert mit Euphorbia `Diamond Frost´ und Helichrysum `Silver Mist´) passen, pro 1 Meter-Balkonkasten zwei – Porreepflanzen! Wie blaugraue Fontänen stehen die Gemüsepflanzen als Säulen überraschender Schönheit in einem solchen Arrangement. Ebenso gut lässt sich in einem Kübel ein rot laubiger Palmkohl apart unterpflanzen, mit z.B. drei Begonia `Big´ (grün laubig) und drei krausen Petersilien. Bunt blättriger Mangold (Sorte `Bright Lights´, leuchtende Stiele) und blaue Kohlrabi (`Blaro´, schossfest) sind beeindruckende Relikte des Bauerngartens, wenn sie in Kübel oder Beet mit wüchsigem Sommerflor einhergehen. Mangold gibt´s mit der Sorte `Charlie´ jetzt übrigens auch als Mini.

Je nach Bepflanzungsidee, setzen im einfachsten Fall bereits bunt blättrige Kopfsalate (wie `Skyphos´), Eichblattsalate (wie `Sirmai´) oder Pflücksalate (wie `Nation´ [Lollo Rossa-Sorte]) ländliche Akzente im Blumenambiente. All diese Sorten sind, wichtig, resistent gegen die Grüne Salatblattlaus und tolerant gegen Falschen Mehltau. Für filigran aufstrebendes Blattwerk sorgen dazwischen, ganz einfach Knollenfenchel oder Dill.

Tomaten dürfen bei all dem natürlich nicht fehlen: Aus Frankreich stammen jetzt ganz neue, echte „Aromabomben“ unter den Liebesäpfeln, im Fachhandel unter der Bezeichnung „Selection du Chef“ zu finden, in verschiedenen Sorten: kleinfruchtig (‘Pepe F1’, ‘Trilly F1’), normalfruchtig (‘Previa F1’, ‘Maestria F1’, ‘Fleurette F1’), großfruchtig (‘Garance F1’, ‘Grappelina F1’) und als sehr frühe, süße und dünnschalige Cherrytomate (‘Cookie F1’) – charmanter Weise auch „Venusbrüstchen“ genannt.

Für zartes Balkongemüse

Balkongemüse ist auf gleichmäßige, dabei ausreichende Wasser- und Nährstoffversorgung angewiesen. Hilfreich dazu sind Pflanzgefäße mit Wasserspeicher, eine tonhaltige Qualitätsblumenerde und Langzeitdünger, kombiniert mit wöchentlich leichter flüssiger Nachdüngung („halbe Menge“) per Gießwasser.

Zurück