Die Hortensie im Garten


Die Hortensie wird auch als Hydrangea oder Wasserstrauch bezeichnet und erfreut sich jedes Frühjahr neuer Popularität. Die Pflanze ist nicht nur sehr schön anzuschauen, sondern gedeiht bei passender Pflege auch wunderbar. Hortensien gelten als farbenprächtig und romantisch.

Die richtige Pflege von Hortensien im Garten oder auf dem Balkon

Im Halbschatten oder gar Schatten gedeihen Hortensien am besten. In der Sonne können sie aber auch stehen, wenn sie ausreichend bewässert werden. In der Vergangenheit wurden die Hortensien ( Hydrangea ) zu den so genannten Steinbrechgewächsen ( Saxifragacea ) gezählt. Auf der ganzen Welt gibt es ca. 70 Hortensienarten. Man unterscheidet zwischen den laubabwerfenden und immergrünen Arten. Das Ursprungsgebiet der Hortensien ist die Region Süd- und Ostasien sowie Nord- und Südamerika. Von Juni bis August ist ihre hauptsächliche Blütezeit. Die Pflanze benötigt regelmäßig über den Sommer entsprechenden Dünger. Die Farben Weiß, Pink und Blau sind die typischen Blütenfarben der Hortensie.

Hortensien als prachtvolle Pflanze im Garten

Hortensien sind sehr beliebt, denn sie haben prachtvolle Blüten und gedeihen die ganzen Sommermonate über üppig. Die Überwinterung von Hortensien in Kübeln und Töpfen gilt als unproblematisch. Sie können vorzugsweise frostfrei im Keller überwintern. Als besonders winterhart gelten Rispenhortensien. Die regelmäßige Versorgung von Wasser spielt bei den Hortensien eine sehr große Rolle. Denn bekommt eine Hortensie über ein paar trockene Sommertage hinweg nicht genügend Wasser, geht sie ein. Ansonsten ist die Pflege von Hortensien recht problemlos. Hortensien reagieren aber auch empfindlich auf Staunässe. Deshalb gilt es hier die richtige Relation zu finden zwischen zu hoher Trockenheit und der eben erwähnten Staunässe.

Die Hortensie gedeiht gut bei der richtigen Pflege

Das Düngen von Hortensien erfolgt am besten mit Spezialdünger. In diesem Fall empfiehlt sich stickstoffbetonter Volldünger mit wenig Phosphor. Richtig angewandt, wird man lange Freude an den malerischen Blüten haben. So genannter Blaukorn-Dünger ist für Hortensien hingegen ganz und gar nicht geeignet. Befinden sich die Pflanzen in kleineren Töpfen, sollte man lieber Flüssigdünger verwenden, der im Fachhandel erhältlich ist.

Der Schnitt von Hortensien

Hortensien sollten nicht zu stark zurückgeschnitten werden, weil sich das dann auf die Triebe im darauffolgenden Jahr auswirkt. Bei Bauern- und Kletterhortensien genügt es zudem, wenn die abgestorbenen Blüten entfernt werden. Nur die Rispenhortensie freut sich über einen starken Rückschnitt im Winter, da sie dann einen stärkeren Trieb entwickelt. Bei Kletterhortensien ist es wichtig, dass sich die Triebe nicht zu weit von der Halterung entfernen. Kletterhortensien benötigen einen Halt, damit sie gut wachsen können und auch unter ihrer Last beim Wachstum ohne Halt nicht zusammenbrechen. Hortensien sind nicht anfällig für Krankheiten und gelten als sehr robust.

Der Erhalt der Farbe bei blauen Hortensien

Wichtig für den Erhalt der blauen Blüten sind die Bodenverhältnisse, denn ansonsten können sie auch pink blühen. Blaue Hortensien brauchen unbedingt einen pH Wert von 4,0-4,5 und das Vorkommen von Aluminium im Boden. Rhododendronerde eignet sich vorzüglich für das Pflanzen im Garten. Für die Blaufärbung ist Aluminium verantwortlich. Deshalb sollte man am besten im Frühjahr 1-2 Esslöffel Kalialaun um die Pflanze streuen.

Zurück