Bodendecker – es muss nicht immer Rasen sein


Gartenbereiche gestalten

In einem gepflegten Garten gilt es die verschiedensten Flächen harmonisch und schön zu gestalten. Dabei gibt es Bereiche, die betreten werden sollen und eine entsprechende Rasenfläche oder auch einen anderen Belag benötigen, und andere, die Blumen, Gemüse oder Sträuchern vorbehalten sind. Je nachdem, wie die Gegebenheiten in Ihrem Garten sind, tun Sie gut daran, offene Flächen vor Erosion und Austrocknung zu schützen.

Die dabei häufigste Methode ist es, sich Rasenflächen zu pflanzen, denn so können Sie die Fläche betreten und bespielen. Aber nicht immer ist ein Rasen die beste Wahl, denn zum einen kommt er nicht mit allen Bedingungen zurecht und zum anderen muss er regelmäßig gegossen und geschnitten werden.

Schwierige Bedingungen meistern

So punkten Bodendecker vor allem in besonders schattigen Bereichen des Gartens, die durch Gebäudeteile oder auch Sträucher und Bäume entstehen. Vor allem auch zu Füßen von Koniferen, und immergrünen Gehölzen brauchen Sie gar nicht erst von einer Rasenfläche zu träumen. Efeu, wilder Wein und Zwergmispeln helfen dabei, den Boden zu schützen und feucht zu halten, bedürfen dabei aber meist keiner weiteren Pflege. Und als besonderer Bonus halten sie die Fläche auch noch zuverlässig frei von Unkraut. Sobald das Beet zugewachsen ist, können Sie in regelmäßigen Abständen einfach die Zweige und Wurzeln, die heraus wachsen, mit einer normalen Gartenschere kappen.

Aber auch an steilen Hängen und für den Rasenmäher schwer zugänglichen Abschnitten des Gartens sind Sie gut beraten, die Erde mit Bodendeckern zu schützen und in ein sattes Grün zu tauchen. Dafür können Sie zum Beispiel die Rebhuhnbeere Gaultheria , die Zwergmispel, die Kriechspindel oder auch niedriges Johanniskraut mit wenig Aufwand pflanzen und deren Wandel im Laufe des Jahres genießen. Fast komplett ohne Pflegeaufwand.

Besonders schön sieht es aus, wenn Sie verschiedene Bodendecker miteinander kombinieren. So können Sie immergrüne Arten wie Efeu und Dickmännchen oder auch einen Boden deckenden Wachholder schön mit der violett blühenden Erika, dem blauen Vinca Immergrün oder auch dem weißen Phlox zusammen pflanzen. Legen Sie mit den Blühern am besten regelrechte Inseln an.

Berechnen Sie etwa 6-8 Pflanzen pro Quadratmeter Bodenfläche, so brauchen die Bodendecker nicht lange, um die ganze Fläche schnell und zuverlässig zu schließen. Wenn Sie etwas Geduld haben, können Sie auch weniger Pflanzen setzen, müssen dann jedoch vielleicht in den ersten beiden Jahren noch einmal Unkraut entfernen.

Zurück