Der Obstgarten


Einen Obstgarten anlegen

Welche Pflanzen Sie in Ihrem Obstgarten einsetzen können, bestimmt nicht zuletzt der Platz, der Ihnen zu Verfügung steht. Damit jede Ihrer Früchte genug Sonne abbekommt, sollten Sie deshalb im Vorfeld die Wuchshöhe und den Platzbedarf jeder Pflanze kennen und beachten. Wenn Sie die eine oder andere Art nicht in der traditionellen Baumform, sondern als Spalier oder gar Säulenobst kaufen, können Sie erheblich Platz sparen und meist genügt der Ertrag, den Sie bei solchen Pflanzen erzielen, schon für einen kleinen Haushalt. Beerenfrüchte wie Erdbeeren, Heidelbeeren, Him- und Brombeeren können zur Not auch in Kübeln auf der Terrasse gehalten werden oder aber an einer Rankhilfe platzsparend und bequem nach oben wachsen.

Qualität vor Quantität

Setzen Sie lieber auf Qualität als auf Quantität, denn erwachsene, gesunde Obstbäume liefern meist mehr und schmackhafteres Obst als mehrere verkümmerte. Spielen Sie mit den Formen und gestalten Sie mit Ihren Pflanzen. So werden Sie nicht nur Ihre Freude an den Früchten, sondern auch bei jedem Besuch in Ihrem Garten haben. Denn auch ein Obstgarten kann mit lauschigen Ecken und hübschen Flächen zum Entspannen und Erholen einladen.

Die gute Pflege beschert leckere Ernten

Um lange Freude an Ihrem Obstgarten zu haben, müssen Sie ihn richtig pflegen. Die wichtigste Maßnahme dabei ist es, die Pflanzen jung zu halten. So brauchen Erdbeeren nicht nur einen durchlässigen, leicht sauren und nährstoffhaltigen Boden, sondern sollten auch nicht länger als vier Jahre im gleichen Beet bleiben. Spätestens im vierten Jahr sollten Sie sich also daran machen, Jungpflanzen zu bewurzeln und in ein neues Beet zu setzen.

Obstgehölze benötigen regelmäßige Verjüngungsschnitte, um gesund und tragefreudig zu bleiben. Wenn Sie sich einen Gartenhäcksler zulegen, können Sie den gesunden Abschnitt wunderbar als Mulch verwenden oder zu Kompost verarbeiten. Der Grünschnitt von kranken Bäumen hat jedoch nichts im Garten zu suchen und manchmal macht es mehr Sinn, einen längerfristig kränkelnden Baum zu ersetzen als die Gefahr in Kauf zu nehmen, dass er andere Pflanzen ansteckt. Außerdem sollten Sie zum Schneiden nur sauberes Werkzeug verwenden und dieses desinfizieren, nachdem Sie eine kranke Pflanze beschnitten haben.

Regelmäßige Gaben von hochwertigem organischem Dünger sind ein Muss, um die Pflanzen bei ihrer Hochleistungsarbeit gut zu unterstützen. Und die Förderung einer gesunden Bodenflora und -fauna erleichtert die Gartenarbeit und halten Ihre Pflanzen gesund.


Zurück